Skip to main content

Dein unabhängiger Ratgeber für Hochdruckreiniger!

Sie sind auf der Suche nach dem richtigen Hochdruckreiniger? Dann sind sie hier genau richtig wir zeigen ihnen auf unserer Seite seriöse Hochdruckreiniger Tests. Des Weiteren erklären wir dir was du beim Kauf eines Hochdruckreinigers beachten solltest und geben dir nützliche Tipps für die Benutzung.


 


Warum einen Hochdruckreiniger kaufen?

Wer kennt nicht das Problem, dass am Frühlingsanfang die Terrasse verwittert ist oder das Auto nach einer Fahrt über dreckiges Gelände verschmutzt wurde. Jedoch haben wir meist keine Lust die Dinge zu putzen.

Ein Hochdruckreiniger unterstützt die Reinigung von hartnäckigem Dreck bei Terrassen, Einfahrten, Autos etc. . Da diese Dinge oft nur 1-2 Mal im Jahr gewaschen werden, lagert sich dort hartnäckiger Dreck ab, welcher mit einfachen Methoden nicht mehr zu entfernen ist.

Deshalb kommen hier Hochdruckreiniger zum Einsatz, welche Wasser mit einem Druck von bis zu 150 bar aus einer Düse auf den Dreck schießen und ihn so mit Leichtigkeit entfernen.


Wie findest du deinen Hochdruckreiniger?

Den richtigen Hochdruckreiniger zu finden ist gar nicht so einfach bei so einer großen Auswahl. Aber mit unserem Kaufratgeber und unserem Produktfilter wirst du das richtige Gerät finden. Im Kaufratgeber erklären dir wir was relevant ist und du beim Kauf beachten solltest.

Mit dem Produktfilter kannst du einstellen welche Eigenschaften dein Hochdruckreiniger haben soll. Du wirst dann eine persönliche Auswahl an getesteten Hochdruckreinigern sehen, welche deinen Ansprüchen entsprechen. Diese kannst du dann direkt bei seriösen Online Händlern bestellen kannst.


Funktionsweise eines Hochdruckreinigers

Ein Hochdruckreiniger ist ein Gerät, welches Wasser mit einem möglichst hohem Druck aus der Düse schießt und so hartnäckigen Dreck wie Moos, Kalk etc. entfernt. Essenziell für einen Hochdruckreiniger ist daher das Pumpsystem bzw. die Kolbenpumpe.

Diese setzt das Wasser welches durch einen Gartenschlauch in den Hochdruckreiniger gelangt unter Druck. Durch ein Auslassventil gelangt das Wasser zur Düse an welcher durch den hohen Druck ein starker schneller Wasserstrahl entsteht.

Durch die enorme Kraft des Wasserstrahls besteht bei falscher Benutzung ein erhöhtes Unfallrisiko für umstehende Person und das zu reinigende Objekt. Aus diesem Grund empfehlen wir ihnen sich unseren kleinen Sicherheitshinweis durchzulesen.

 


Was sollte man beim Kauf beachten?

Mit diesem Kaufratgeber möchte ich dir zeigen was du beim Kauf deines Hochdruckreinigers beachten solltest! Denn viele achten beim Kauf nur darauf, dass das Gerät möglichst viel Druck hat und beachten überhaupt nicht die anderen Bestandteile eines Hochdruckreinigers, was sich im Nachhinein oft als Fehler herausstellt.



Druck und Wassermenge/Fördermenge

In der Werbung wird uns mittlerweile vorgespielt, dass der Druck ausschlaggebend für die Reinigungsleistung ist. Die Reinigungsleistung hängt aber von der Kraft des Hochdruckreinigers ab und diese ist abhängig von der Fördermenge und dem Druck.

Daran erkennt man, dass die Fördermenge einen ebenso wichtig wie der Druck ist. Man könnte weder nur mit Druck, noch nur mit Wasser reinigen. Für eine gute Reinigungsleistung, müssen diese beiden Komponenten aufeinander abgestimmt sein.

Ein weitere Punkt ist, dass bei geringerer Fördermenge das Wasser beim austreten aus der Düse schneller zerstreubt und so keine Aufprallkraft mehr erzeugen kann. Um also noch eine Reinigungswirkung erzielen zu können, müsste man den Abstand auf 15 cm verkürzen, was die Arbeitszeit enorm erhöhen würde.

Ebenfalls ein wichtiger Punkt ist die Unterscheidung von Arbeitsdruck und zulässigen Überdruck. Gerade im Hobbybereich, sprechen die Hersteller oft nur noch vom „max. Druck“. Dies wird in der Regel aus Werbezwecken getan, da der „max. Druck“ sich auf interne Steuerdrücke bezieht und ca. 15% – 20% höher als der Arbeitsdruck liegt. Relevant für die Reinigungswirkung ist jedoch der Arbeitsdruck.

Merke: Man kann sagen, dass Hochdruckreiniger zwischen 6-10 l/m Fördermenge haben sollten. Jedoch sollte man eher zu 8 l/m tendieren. Der Arbeitsdruck sollte bei min. 100 bar liegen.

Abgabeleistung

Neben dem Druck und der Fördermenge ist die Abgabeleistung wichtig. Prinzipiell kann man sagen, je höher die Abgabeleistung ist, desto besser. Vorsicht: Viele Hersteller geben statt der Abgabeleistung die Anschlussleistung an, da diese höher ist.

Die Anschlussleistung sollte maximal bei 3,5 kW liegen, da das normale deutsche Stromnetz nicht mehr her gibt. Eine Anschlussleistung von 3,5 kW entspricht ca. 2,3 kW Abgabeleistung.

Die Anschlussleistung sollte mindestens bei ca. 1,8 kW liegen, damit eine Reinigungsleistung noch gewährleistet werden kann. Eine Anschlussleistung von 1,8 kW entspricht ca. 1,2 kW Abgabeleistung


Drehzahl

Die Drehzahl des Motors wird Umdrehungen pro Minute angegeben. Im Gegensatz zu vielen Behauptungen, gilt hier je langsamer, desto besser. Dies liegt daran, da ein langsamer Motor verschleißärmer ist, da Ventile nicht so oft schließen und öffnen müssen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass langsame Motoren leiser sind und der Anlaufstorm beim Einschalten geringer ist.

Ein höheres Gewicht ist in der Regel ein Hinweis auf einen langsamen Motor, da dieser mehr Kupfer benötigt. Nachteil ist, dass er auch teurer ist.

Merke: Je langsamer, desto besser! Ein höheres Gewicht ist ein Hinweis auf einen guten Motor.

Material

Ventilgehäuse bzw. Pumpe

Hierbei geht es primär nicht um die äußeren verbauten Materialien, sondern um die Materialien die im Ventilgehäuse bzw. der Pumpe verbaut werden. Heutzutage benutzt im wesentlichen 4 verschiedene Materialien:

  • Kunststoff (Billigbereich)
  • Aluminium (Hobbybereich)
  • Messing (Professioneller Bereich)
  • Edelstahl (Höchstdruckbereich)

Kunststoff ist die billigste Variante. Von Kunststoff raten wir eindeutig ab, denn es ist einfach nicht für solch großen Druck geeignet. Aluminium ist zwar schon besser als Kunststoff, aber bei weitem nicht so druckfest und resistent wie Messing.Edelstahl ist für den Privatverbraucher nicht relevant, da es zu teuer ist. Dies benutzt man nur im Höchstdruckbereich, bei über 500 bar.

Wer seinen Hochdruckreiniger häufiger benutzen und lange daran Freude haben möchte, sollte sich für eine Messing Variante entscheiden. Wer ihn nicht so oft benutzt, kann auch eine Aluminium Variante nehmen. Auf keinen Fall sollte man sich für Kunststoff entscheiden.

Zulauftemperatur

Unter dem Begriff Zulauftemperatur erfährt man, wie heiß/warm das Wasser maximal sein darf, dass man mit dem Hochdruckreiniger benutzt. In der Regel liegt dieser Wert zwischen 40-60 C°. Falls man also die Möglichkeit haben sollte seinen Hochdruckreiniger mit warmen Wasser betreiben zu können, so sollte man hier nicht die angegebene Temperatur überschreiten. Es gibt auch Hochdruckreiniger, welche über einen Wassererwärmer verfügen, dieser erhitzt das Wasser bevor er aus den Düsen geschossen kommt.


Hochdruckschlauch

Beim Hochdruckschlauch kann man ebenfalls zwischen schlechter und qualitativer Ware unterscheiden. Billige Schläuche werden nur mit einem Textilgewebe verstärkt. Das Problem daran ist, dass man sie leicht knicken kann. Passiert dies häufig, so wird der Schlauch an dieser Stelle platzen. Hochwertige Schläuche haben im Gegensatz eine Stahleinlage als Verstärkung. Diese schützt den Schlauch vor starkem abknicken.

Des Weiteren sollte man darauf achten, dass der Schlauch lang genug ist und vom Hochdruckreiniger abmontierbar ist, so dass man bei Schäden den Schlauch einfach austauschen könnte


Wie hoch sind die Kosten?

Hochdruckreiniger test - geldOb Hochdruckreiniger für den Heimwerker oder für den Profi, der Preis hängt immer mit der Qualität, Ausstattung und Zubehör des Produkts zusammen. Je nach Benutzung gibt es unterschiedliche Preisklassen. Die Preisspanne liegt bei 90-600 Euro und ist damit sehr groß. Ein Einsteigergerät für die gelegentliche Benutzung ist schon ab gut 90 Euro zu haben. Diese sind aber nicht für größer Flächen sowie eine häufige und längere Benutzung gedacht, da sie meist aus billigem Materialien wie Plastik konstruiert sind! Wie viel man nun schlussendlich bezahlt, liegt an den persönlichen Interessen und Vorlieben.

Muss man sich direkt ein 400 Euro Hochdruckreiniger kaufen, wenn man ihn nur 2 mal im Jahr benutzen möchte?

Natürlich muss man sich nicht den Hochdruckreiniger mit der besten Reinigungsleistung kaufen wenn man ihn nur 2-3 mal im Jahr benutzen möchte. An der Qualität sollte man jedoch nicht sparen. Deshalb empfehle ich, lieber etwas mehr Geld zu investieren. Eine weitere Möglichkeit wäre es, einen Hochdruckreiniger zusammen mit Freunden oder Nachbarn zu kaufen.


Online kaufen: Große Auswahl und niedrige Preise

Das Internet bietet dir die größtmöglichste Auswahl an Hochdruckreinigern, weshalb es einfach ist dort den passenden Hochdruckreiniger zu finden! Des weiteren kannst du hier deine Favoriten mit dem Produktvergleich einfach vergleichen und schauen welcher Hochdruckreiniger zu dir passt!

Neben den oben genannten Dingen ist ein weiterer Pluspunkt, dass man eine Menge Geld sparen kann. Denn während man im Internet einerseits eine viel größere Auswahl hat als lokal. So sind die Hochdruckreiniger in der Regel auch günstiger, da sich die Händler Mietkosten und Personal ersparen. Dies wirkt sich positiv auf den Kunden aus und man kann auf einfache Art und Weiße gutes Geld sparen.


Fazit

Wenn du nicht in kompakter Weiser über Hochdruckreiniger informieren möchtest, dann bist du bei uns genau richtig. Bei uns findest du nur qualitative und echte Hochdruckreiniger Tests. Des Weiteren erklären wir dir worauf es beim Kauf wirklich ankommt und geben dir hilfreiche Tipps zur Benutzung deines Hochdruckreinigers. Wir hoffen, dass wir dir bei deiner Suche helfen können und du den für dich optimalen Hochdruckreiniger findest. Hier geht es zu unseren Hochdruckreiniger Test, zum Produktfilter, zum Produktvergleich, zu unserem Blog und unserem Youtube Kanal.

Dein Team von hochdrckreinigen.net