Skip to main content

Kränzle Hochdruckreiniger K 1152 TST Test

Hersteller
Druck130 bar
Max. Fördermenge600 l/h
Anschlussleistung2800 W
Schlauchlänge5 m
Kabellänge15 m
Terrasenreiniger
Abmessung36 x 87 x 36,5 cm
Gewicht31 Kg

650,00 €

Stärkster Hochdruckreiniger!Zuletzt aktualisiert am: 2. Dezember 2019 6:26

Gesamtbewertung

92%

"Starker Hochdruckreiniger!"

Reinigungsleistung:
100%
Materialien/Verarbeitung:
100%
Handhabung/Bedienung:
85%
Mobilität/Lagerung
85%
Preis/Leistungs-Verhältnis
90%

Erfahrungsbericht

Kränzle ist für seine hochwertigen Materialien,Verarbeitung  und die hohen Preise bekannt. Ob sich der hohe Preis lohnt möchten wir in diesem Bericht klären. Bis jetzt konnten wir den Kränzle K 1152 TST noch nicht selbst testen, weshalb wir uns bei Bekannten umgehört haben und im Internet nach Erfahrungen recherchiert haben. Die Bilder und das Video wurden uns freundlicherweise von „Dennis ABZ“ zur Verfügung gestellt. Sein Kanal auf dem er insbesondere viel zum Thema Grillen macht findet ihr hier.


Video:


Kränzle K 1152 TST

Lieferumfang

  • Kränzle K 1152 TST
  • Sicherheits-Abschaltpistole „M2000“
  • Schmutzkillerlanze
  • Vario-Jet Sprühlanze mit stufenlos verstellbarem Strahl von Rund- zu Flachstrahl sowie Hoch- und Niederdruck

Der essentielle Unterschied zum Kränzle K 1152 TS ist die Schlauchtrommel, welche beim TST-Modell am Hochdruckreiniger angebracht ist. Das zusätzliche T steht hierbei für Trommel. Schade ist, dass neben den beiden Lanzen kein Zubehör wie ein Terassen- bzw. Flächenreiniger etc. mitgeliefert wird. Denn eigentlich ist alles verfügbar und man kann sich entsprechende Teile seperat dazu kaufen.


Erster Eindruck

Auf den ersten Blick wirkt der K 1152 TST durch seine ca. 31 kg (ca. 29 kg wiegt der K 1152 TS ohne Trommel) enorm robust und stabil. Mit einer Höhe von 87 cm ist er nicht mehr der kompakteste, was daran liegt das man den Fahrgriff nicht wie bei anderen Geräten einklappen kann. Besonders auffällig ist jedoch der Stahlgewebe-Hochdruckschlauch, welcher den robusten Eindruck nochmals verstärkt.

Dank des sogennanten Roto-Mold-Fahrgestell soll K 1152 TST auch gut zum Rollen auf Treppen geignet und geländegängig sein. Der Vorteil des Roto-Mold-Fahrgestell ist die einteilige Bausweise, wodurch der Hochdruckreiniger extrem robust ist.

Auf der Vorderseite befindet sich über dem Logo direkt der Ein-/Ausschalter welcher sich druch einen Motorschutz auszeichnet. Neben dem Knopf befindet sich direkt daneben die Halterung für die Lanzen und Hochdruckpistole. Außerdem befindet sich auf der Vorderseite ein groß dimensioniertes Edelstahlbarometer, welches den aktuellen Druck anzeigt. Dieser kann durch den rechts daneben befinden Regler stufenlos reguliert werden. Des Weiteren ist links neben dem Barometer noch der schwarze Start-Stop Schalter

Auf der Rückseite befindet sich unter anderem der Reinigungsmittelinjektorschlauch und man kann dort auch den Pumpenkopf aus Sondermessing erkennen. Des Weiteren ist am Fahrgriff noch ein Halter für das Stromkabel positioniert. Alles in allem wirkt der Hochdruckreiniger sehr ordentlich.


Material und Verarbeitung

Wie bei den meisten Hochdruckreinigern ist das Gehäuse aus Plastik. Jedoch wirkt es äußerst kräftig und durch die einteilige Bauweise sollte es sehr gut die Pumpe schützen. Diese ist nämlich der wichtige Teil und Kränzle setzt hier auf einen Messingpumpenkopf und einen keramikbeschichtete Pumpenplunger.

Diese Materialien sind so ziemlich die besten und sollten dafür sorgen, dass keine Korrosionschäden auftretten, wodurch das Gerät langlebig ist. Jedoch ist das keine große Überraschung, den bei einem Preis um die 600 Euro sollte auch nichts anderes verbaut sein.

Ein weitere Vorteil ist die eingebaute Leckage-Rückführung. Dies ist ein System, welches bisher nur in den größeren Modellen verbaut war und dafür sorgt, dass angesaugte Luft nicht an die Pumpendichtung gelangt. Somit wird die Lebensdauer der Pumpe erhöht.

Alles in allem ist das Material und die Verarbeitung auf einem sehr hohem Niveau.


Handhabung und Bedienung

Bevor man mit dem Reinigen loslegen kann muss man noch zwei Kleinigkeiten erledigen. Zum einen muss die Kabelaufwicklung für das Netzkabel an der dafür vorgesehenen Stelle befestigt werden und zum anderen muss beim Modell mit Schlauchtrommel die Handkurbel angebrahct werden. Dies ist aber beides kein Problem und schnell erledigt.

Der Ablauf danach gestaltet sich nun wie bei jedem anderen Hochdruckreiniger und sollte kein Problem sein für alle die schon einmal einen Hochdruckreiniger bedient haben. Wir empfehlen trotzdem vor der Inbetriebnahme die beilgelegte Betriebsanleitung nochmals durchzulesen um eventuelle Fehler zu vermeiden (hier ist die Kränzle K 1152 TST Betriebsanleitung online abrufbar). Für alle die noch nie einen Hochdruckreiniger genutzt haben, empfehlen wir unsere Anleitung zur Inbetriebnahme, welche wir demnächst veröffentlichen.

Den Druck kann man beim K 1152 TST ganz einfach über den Regler am Gerät festlegen, welcher so gebaut ist, dass er vor unzulässig hohem Überdruck schützt und nicht über den zulässigen Betriebsdruck hinaus eingestellt werden kann. Prinzipiell ist das sehr gut, jedoch finden wir die im Kärcher K4 verbaute Variante mit dem Regler in der Hochdruckpistole etwas geschickter für die meisten Nutzer. Zwar kann man dort nicht stufenlos den Druck wechseln, aber viele brauchen das auch nicht wirklich.

Des Weiteren punktet das Gerät durch verschiedene Sicherheitsmechanismen wie dem

  • Motorschutzschalter – schützt vor Überhitzung
  • Sicherheits-Abschaltpistole – ermöglicht den Betrieb des Hochdruckreinigers nur bei betätigtem Schalthebel
  • Totalstop-System

welche das Ziel haben die Langlebigkeit des Gerätes zu erhöhen. Um den vollen Nutzen davon zu haben, empfehlen wir daher wirklich einmal einen Blick in die Betriebsanleitung zu werfen. Auch wenn man das intuitiv erstmal nicht machen möchte. 🙂

Ein Punkt der die Handhabung im Gegensatz zu vielen anderen Hochdruckreinigern erschwert ist der Ölwechsel. Nach dem ersten Wechsel muss man dies zwar nicht mehr so häufig machen, jedoch ist es dennoch eine Sache, die man bei anderen Geräten nicht beachten muss.

Alles in allem ist die Handhabung und Bedienung kein Hexenwerk. Jedoch muss man klar sagen, dass sie nicht so intutiv und simple ist wie bei billigeren Geräten von Kärcher oder Bosch.


Reinigungsleistung

Da ich selbst noch keinen ausführlichen Reinigungstest gemacht habe ist es schwieriger hier etwas zu sagen. Schaut man sich jedoch die Werte an, kann man davon ausgehen, dass der Kränzle K 1152 TST eine sehr gute Reinigungsleistung hat. Mit einem Arbeitsdruck von 130 bar und einer Wasserleistung von 600 Litern pro Stunde müsste er auch ohne Probleme hartnäckigen Dreck ohne Probleme entfernen können.

Der Kärcher K4, ebenfalls mit 130 bar, aber nur 420 l/h Wasserleistung, konnte gut Fassadenfarbe entfernen. Daher kann man davon ausgehen, dass der K 1152 TST damit keine Probleme hat.

Gerne könnt ihr in den Kommentaren berichten, wenn ihr Besitzer eines K 1152 TST seit.


Fazit

Kränzle K 1152 TST

Alles in allem lässt sich der Kränzle K 1152 TST als ein sehr professionellen Hochdruckreiniger bewerten. Die Verarbeitung und die verarbeitetenden Materialien, sowie sie Reinigungsleistung sind einfach auf einem top Niveau. Jedoch ist der gesamt Preis von um die 600 Euro ganz schön happig.

Wir würden den K 1152 TST empfehlen, wenn du längere und häufige Einsätze für deinen Hochdruckreiniger planst. Des Weiteren solltest du schon etwas erfahren sein, denn so ein gerät durch einen dummen Fehler kaputt zu machen tut dann doch etwas weh.

Falls du hingegen deinen Hochdruckreiniger 3-4 im Jahr für kürzere Einsätze benötigst, kannst du dich auch zu einem günstigeren Hochdruckreiniger greifen. Wenn du diesen dann ordentlich pfelgst, sollte er ebenfalls halten.


650,00 €

Stärkster Hochdruckreiniger!Zuletzt aktualisiert am: 2. Dezember 2019 6:26

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *